Kollegiale Beratung

Kollegiale Beratung ist ein systematisches Beratungsgespräch, in dem Kollegen sich nach einer vorgegebenen Gesprächsstruktur wechselseitig zu beruflichen Fragen und Schlüsselthemen beraten und gemeinsam Lösungen entwickeln.

In einer Gruppe (6 bis 9 Mitglieder) schildert ein Mitglied einen Fall, der mit einer konkreten Frage endet. Für die Behandlung des Falles stehen verschiedene Methoden zur Verfügung. Die anderen Mitglieder sind Berater oder nehmen eine andere Rolle in diesem Beratungsprozess ein. Als Moderatorin leite ich die Gruppe durch die verschiedenen Phasen des Beratungsgesprächs und aktiviere dabei die Erfahrungen und Ideen der Teilnehmer. Auf diese Weise werden Anregungen und Lösungsideen für den geschilderten Fall erarbeitet.

Eine Einheit zur kollegialen Beratung dauert ca. 2 1/2 Stunden. In dieser Zeit können zwei bis drei Fälle besprochen werden. Mögliche Themen sind:

  • Führungsfragen
  • Personalgewinnung und -entwicklung
  • Kommunikation
  • Diversity

Kollegiale Beratung ist ein vielseitiges und gleichzeitig effektives  Instrument. Die wichtigsten Vorteile sind:

  • Besondere Praxisrelevanz: Die Gruppe arbeitet nicht an einer abstrakten Fallstudie, sondern an einem konkreten Fall. Der oder die Fallgebende erhält praxistaugliche Lösungsvorschläge für seinen oder ihren Fall. Die anderen Teilnehmer waren womöglich selbst schon einmal in der geschilderten Situation oder werden es in Zukunft sein und können dafür Lösungsansätze mitnehmen.
  • Gruppenkompetenz: Die Lösungen stammen aus der Gruppe, damit wird diese sich ihrer eigenen Kompetenz bewusst.
  • Gruppenzusammenhalt: Im Zuge der Beratungsgespräche wachsen die Gruppenmitglieder zusammen, wodurch sich ihre Arbeitsbeziehungen verbessern.